Intern
Institut für Geographie und Geologie

Univ.-Prof. Dr. Hubert Job

Lehrstuhlinhaber des
Lehrstuhls für Geographie und Regionalforschung

Institut für Geographie und Geologie
Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Am Hubland
97074 Würzburg

Gebäude: Geographiegebäude
Zimmer: 319

Telefon: +49 (0)931 / 31-85552
Telefax: +49 (0)931 / 31-85556

E-Mail: hubert.job@uni-wuerzburg.de

Sprechstunde
  • Dienstag, 14.00 - 16.00 Uhr (nur während der Vorlesungszeiten)
  • Anmeldung nicht notwendig
Forschungsschwerpunkte und -interessen
  • Schutzgebietsmanagement
  • Tourismuswirtschaft
  • Raumordnung und -planung
  • Regionalforschung
  • Umweltwahrnehmung
  • Regionale Arbeitsgebiete: Mitteleuropa, Alpen, Afrika
Aktuelle Forschung und Projekte

Biologische Vielfalt und Ökosystemleistungen von Wäldern mit Fokus auf Holz: Neue Wege der nachhaltigen Nutzung im Spannungsfeld zwischen Ökologie, Ökonomie und Klimawandel (BioHolz)

  • Auftraggeber: BMUB und BMBF, Berlin
  • Laufzeit: 07/2015 – 06/2021
  • Ansprechpartner: Dr. Manuel Woltering

Das BioHolz-Projekt trägt durch ein integriertes Forschungs- und Umsetzungsprogramm dazu bei, die Ziele der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt in Bezug auf Wälder zu erreichen. Dafür werden Wissensdefizite in Bezug auf Ökosystemleistungen von Wäldern ausgeräumt und Managementkonzepte erprobt, die einen optimalen Schutz von biologischer Vielfalt und eine bestmögliche Bereitstellung verschiedener Ökosystemleistungen zum Ziel haben. Das Gesamtprojekt hat daher zum Ziel, Ökosystemleistungen von Wäldern in Abhängigkeit von unterschiedlichen Verwendungsoptionen für Holz zu analysieren und bundesweit anwendbare Konzepte zu entwickeln, die ein ausgewogenes Dargebot der unterschiedlichen Ökosystemleistungen ermöglichen.


Sozioökonomische Effekte von Biosphärenreservaten II

  • Auftraggeber: UFOPLAN – BMUB/Bundesamt für Naturschutz, Bonn
  • Laufzeit: 10/2015 – 02/2019
  • Ansprechpartner: Dr. Manuel Woltering

Biosphärenreservate sind internationale, von der UNESCO anerkannte, Schutzgebiete, die das Ziel der nachhaltigen Entwicklung verfolgen und gleichzeitig als Modellregionen für neue und nachhaltige Methoden und Wirtschaftsweisen dienen. Sie versuchen, ein harmonisches Miteinander zwischen dem Schutz der Ressourcen und der wirtschaftlichen Entwicklung unter Einbeziehung der Bevölkerung vor Ort zu erreichen. Das Forschungsprojekt untersucht ob und in wie weit (Natur-) Tourismus in diesem Kontext als eine Möglichkeit zur Erfüllung dieser Ziele und Funktionen angesehen werden kann.

Abgeschlossene Projekte seit 2010

Nationalparke, Naturtourismus und demographischer Wandel in Deutschland: Potenzielle Effekte auf Frequentierung, Strukturen und raumzeitliche Bewegungsmuster von Besuchern

  • Auftraggeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn
  • Laufzeit: 07/2014 – 06/2016
  • Ansprechpartner: Dipl.-Geogr. Johannes Schamel

Im Untersuchungsgebiet Nationalpark Berchtesgaden soll das raumzeitliche Verhalten von Besuchern unterschiedlicher Altersklassen bestimmt und Altersgrenzen aufdeckt werden, ab welchen sich dieses ändert. Zudem gilt es weitere Einflussfaktoren auf das raumzeitliche Verhalten genauer zu untersuchen, insbesondere die Wahrnehmung sogenannter „Constraints“ (z.B. mangelnde Kondition/Trittsicherheit) steht hier im Mittelpunkt der Betrachtung. Zur Beantwortung der Forschungsfragen kommt eine Methodenkombination aus Besucherzählung, GPS-Logging und GIS-Analyse sowie eine standardisierte Befragung zum Einsatz.


Regionalwirtschaftliche Effekte von Tourismus: Integration in das Nationalpark-Monitoring

  • Auftraggeber: UFOPLAN – Bundesumweltministerium, Bonn
  • Laufzeit: 07/2012-06/2015
  • Ansprechpartner: Dr. Manuel Woltering

Die Ausweisung eines Nationalparks als klassisches Flächenschutzinstrument ist mittel- bis langfristig mit einer erheblichen Einschränkung der traditionellen Nutzungsformen eines solchen Gebietes verbunden. Es stellt sich die Frage, welcher regionalwirtschaftliche Nutzen von einem Nationalpark für eine Region ausgehen kann? Hierbei spielen die ökonomischen Effekte durch den mit einem Nationalpark ursächlich in Zusammenhang stehenden Tourismus eine besondere Rolle. Mittels Besucherzählungen und -befragungen in mehreren Nationalparkregionen Deutschlands werden aktuell die notwendigen Informationen zur Anwendung einer touristischen Wertschöpfungsanalyse erhoben. Die Resultate stellen wesentliche Informationen zu den regionalökonomischen Effekten des Tourismus in der jeweiligen Region dar und dienen in Abstimmung mit bereits vorliegenden Ergebnissen aus den übrigen deutschen Nationalparken als Basis für den Aufbau eines sozioökonomischen Monitoring-Systems bzw. eine notwendige Integration. Das Ziel dieser Forschungen besteht in der Bereitstellung einer soliden fortlaufenden Datenbasis, die zur Versachlichung kontroverser Diskussionen in Naturschutz- sowie Regionalpolitik Verwendung finden kann.


Adapting the Human Environment System to a Changing Climate: A Case Study of Mustang Region in the Annapurna Conservation Area, Nepal

  • Auftraggeber: Alexander von Humboldt Stiftung, Klima Wandel – Stipendiatin
  • Laufzeit: 07/2011-12/2012
  • Ansprechpartner: Anu Kumari Lama, M.Sc.

The Annapurna Conservation Area (ACA) and particularly its mountain area such as the Mustang region is undergoing a rapid rate of transformations driven by socio-economic change and political change. Climate change adds a new stress to ecosystems and socioeconomic systems already affected by poverty and resource depletion. The purpose of this proposed project is to increase our understanding of climate change adaptation necessary for the local stakeholders of the Mustang region. At the University of Würzburg, Ms. Lama will simulate current and future climate change in the ACA by means of high resolution regional climate models. This would be a new quantitative benchmark for a changing climate boundary condition for Nepal in general and ACA specifically. This scientific data will be synthesized with the stakeholders’ knowledge on and their responses to climate change impacts and asses their adaptive capacity. This synthesis will serve as a foundation for developing community based adaptation framework for the Mustang region.


 

Regionalökonomische Effekte des Nationalparks Berchtesgaden

  • Auftraggeber: UFOPLAN – Bundesumweltministerium, Bonn
  • Laufzeit: 2013 - 2015
  • Ansprechpartner: Dipl.-Geogr. Cornelius Merlin, Dipl.-Geogr. Johannes Schamel

Regionalökonomische Effekte des Nationalparks Harz

  • Auftraggeber: UFOPLAN – Bundesumweltministerium, Bonn
  • Laufzeit: 2012 - 2014
  • Ansprechpartner: Dipl.-Geogr. Cornelius Merlin, Dipl.-Geogr. Johannes Schamel

Regionalökonomische Effekte des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer (unter besonderer Berücksichtigung des „Multimar Wattforums“)

  • Auftraggeber: Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein
  • Laufzeit: 11/2011-12/2013
  • Ansprechpartner: Dipl.-Geogr. Cornelius Merlin, Dipl.-Geogr. Johannes Schamel

Der Alpenplan – eine raumplanerische Erfolgsgeschichte mit Fortsetzung?

  • Auftraggeber: Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover
  • Laufzeit: 04/2011-09/2012
  • Ansprechpartner: Dr. Marius Mayer, Anna Geiger, B.Sc.
  • Publikation: Job, H./Fröhlich, H./Geiger, A./Kraus, F./Mayer, M. (2013): Der Alpenplan – eine raumplanerische Erfolgsgeschichte. In: Job, H./Mayer, M. (Hrsg.): Tourismus und Regionalentwicklung in Bayern. Arbeitsberichte der ARL 9, 213-242, Hannover.

Ökonomische Effekte von Tourismus in Biosphärenreservaten

  • Auftraggeber: UFOPLAN – Bundesumweltministerium, Bonn
  • Laufzeit: 07/2010-02/2013
  • Kooperation: TNS Infratest, München
  • Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch. Geogr. Felix Kraus
  • Publikation: Job, H./ Kraus, F./ Merlin, C./Woltering, M. (2013): Wirtschaftliche Effekte des Tourismus in Biosphärenreservaten. Naturschutz und Biologische Vielfalt 134. Bonn-Bad Godesberg.

Regionalökonomische Effekte des Biosphärenreservats Rhön

  • Auftraggeber: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück
  • Laufzeit: 06/2010-12/2013
  • Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch. Geogr. Felix Kraus

Aktuelle und potenzielle regionalökonomische Effekte des Biosphärenreservates Vessertal-Thüringer Wald

  • Auftraggeber: Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald, Schmiedefeld
  • Laufzeit: 07/2010-11/2011
  • Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch. Geogr. Felix Kraus

Opportunitätskosten des Nationalparks Bayerischer Wald

  • Auftraggeber: Nationalpark Bayerischer Wald
  • Laufzeit: 12/2009-8/2010
  • Ansprechpartner: Dr. Marius Mayer
  • Publikation: Job, H., Mayer, M. (2012): Forstwirtschaft versus Waldnaturschutz: Regionalwirtschaftliche Opportunitätskosten des Nationalparks Bayerischer Wald. In: Allgemeine Forst- und Jagd-Zeitung 183 (5/6), S. 85-100. Im Druck.

Bestimmung der regionalwirtschaftlichen Effekte des Nationalparks Sächsische Schweiz

  • Auftraggeber: Staatsbetrieb Sachsenforst
  • Laufzeit: 01/2009-10/2010
  • Ansprechpartner: Dr. Manuel Woltering
  • Publikation: Job, H./Woltering, M./Merlin, C. (2010): Regionalwirtschaftliche Effekte des Tourismus im Nationalpark Sächsische Schweiz. In: Staatsbetrieb Sachsenforst (Hrsg.): Der Nationalpark Sächsische Schweiz als regionaler Wirtschaftsfaktor. (=Schriftenreihe des Nationalparks Sächsische Schweiz H. 6), Bad Schandau, S. 4-31.

Das Erbe der deutschen Kolonialzeit in Afrika im Fokus des „Tourist Gaze“

  • Auftraggeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn
  • Laufzeit: 05/2008 – 05/2010
  • Kooperation: Department of Geography and Environmental. Studies, University of Namibia, Windhoek/Namibia
  • Ansprechpartner: Dr. Philipp Rodrian (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
  • Publikationen:
    • Rodrian, P. (2009): Das Erbe der deutschen Kolonialzeit in Namibia im Fokus des Tourist Gaze deutscher Touristen. (= Würzburger Geographische Arbeiten 102). Würzburg.
    • Rodrian, P./Job, H. (2010):Wahrnehmung dissonanten Erbes des deutschen Imperialismus in Namibia: Eine Typisierung deutscher Touristen. Geographische Zeitschrift 98 (2), 83-99.
Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2013
Berufung als Mitglied des Landesplanungsbeirats der Bayerischen Staatsregierung

seit 2012
Berufung als Mitglied des MAB Nationalkomitees
Leiter des AK Biodiversität und Landnutzung der Akademie für Raumforschung und Landesplanung

seit 2011
Wahl zum 1. Vorsitzenden der Geographischen Gesellschaft Würzburg

seit 2008
Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung am Institut für Geographie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

2003
Wahl zum ordentlichen Mitglied der Akademie für Raumforschung und Landesplanung

2000
a.o. Universitätsprofessor für Wirtschaftsgeographie am Institut für Wirtschaftsgeographie der Ludwig-Maximilians-Universität München;
Hans Bobek-Preis der Österreichischen Geographischen Gesellschaft, Wien

1998
Habilitation am Fachbereich Geographie/Geowissenschaften der Universität Trier; Habilitationsschrift: „Der Wandel historischer Kulturlandschaften und sein Stellenwert in der Raumordnung“.

1990
Promotion zum Dr. rer. nat. am Fachbereich Geographie/Geowissenschaften der Universität Trier; Dissertation: „Freizeit und Erholung mit oder ohne Naturschutz?“

1979 - 1986
Studium der Raum- und Umweltplanung an der TU Kaiserslautern und Geographie mit den Nebenfächern VWL und Kartographie an der Universität Trier; Diplomarbeit: „Der Einfluss des Brachlandes auf die Erholungslandschaft Naturpark Pfälzerwald“

Publikationen

Artikel in ISI-Index gelisteten Fachzeitschriften (ab 2012):

Brenner, L./Job, H. (2012): Challenges to Actor-oriented Environmental Governance: Examples from three Mexican Biosphere Reserves. Tijdschrift voor Economische en Sociale Geografie 103 (1), 1-19. doi:10.1111/j.1467-9663.2011.00671.x

Job, H./Mayer, M. (2012): Forstwirtschaft versus Waldnaturschutz: Regionalwirtschaftliche Opportunitätskosten des Nationalparks Bayerischer Wald. In: Allgemeine Forst- und Jagd-Zeitung 183 (7/8), 129-143.

Job, H./Paesler, F. (2013): Links between nature-based tourism, protected areas, poverty alleviation and crises – the example of Wasini Island (Kenya). Journal of Outdoor Recreation and Tourism 1 (1/2), 18-28. doi: 10.1016/j.jort.2013.04.004

Schamel, J./Job, H. (2013): Crowding in Germany’s national parks: the case of the low mountain range Saxon Switzerland National Park. Eco.mont – Journal on Protected Mountain Areas Research and Management 5 (1), 27-34.

Becken, S./Job, H. (2014): Protected Areas in an era of global-local change. Journal of Sustainable Tourism 22 (4), 507-527.

Mayer, M./Job, H. (2014): The economics of protected areas – a European perspective. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie 58 (2-3), 73-97.

Kraus, F./Merlin, C./Job, H. (2014): Biosphere Reserves and their contribution to sustainable development. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie 58 (2-3), 164-180.

Job, H./Mayer, M./ Kraus, F. (2014): Die beste Idee, die Bayern je hatte: der Alpenplan. Gaia 23 (4), 335-345.

Lama, A.K./Job, H. (2014): Protected Areas and road development: Sustainable Development discourses in the Annapurna Conservation Area, Nepal. Erdkunde 68 (4), 229-250.

Artikel in vom VGDH anerkannten Geographie-Fachzeitschriften (ab 2012):

Job, H./Paesler, F. (2013): Links between nature-based tourism, protected areas, poverty alleviation and crises – the example of Wasini Island (Kenya). Journal of Outdoor Recreation and Tourism 1 (1/2), 18-28.

Job, H. (2014): Bevölkerungswachstum und Schutzgebiete – eine afrikanische Herausforderung. Geographische Rundschau 66 (10), S. 44-47.

Monographien (ab 2012):

Job, H./ Kraus, F./ Merlin, C./Woltering, M. (2013): Wirtschaftliche Effekte des Tourismus in Biosphärenreservaten Deutschlands. Naturschutz und Biologische Vielfalt 134. Bonn-Bad Godesberg.

Publizierte Beiträge zu referierten Konferenzen (ab 2012):

Kraus, F./Mayer, M./Job, H. (2013): The ‚Alpenplan’ as tool for steering tourism development in the Bavarian Alps, Germany. In: Fountain, Joanna & Kevin Moore (Hrsg.): Tourism and Global Change: On the Edge of Something Big. CAUTHE 2013 Conference Proceedings, pp. 379-391. Lincoln, New Zealand.

Herget, Y./ Job, H. (2014): Economic valuation of birding events: the example of crane tourism at Vorpommersche Boddenlandschaft National Park, Germany. In: Local Community and Outdoor Recreation. Reimann, M., Sepp, K., Pärna, E., Tuula, R. (eds.), Proceedings of the 7th International Conference on Monitoring and Management of Visitors in Recreational and Protected Areas (MMV), pp. 181-182. Tallinn, Estonia.

Herausgeberschaft von Sammelbänden (ab 2012):

Job, H./Mayer, M. (Hrsg., 2013): Tourismus und Regionalentwicklung in Bayern. Arbeitsberichte der AKADEMIE FÜR RAUMFORSCHUNG UND LANDESPLANUNG 9. Hannover.

Sonstige wissenschaftliche Artikel (ab 2012):

Job, H. (2012): Zur Bedeutung von Nationalparken für die Regionalentwicklung. In: VDSG/ARL (Hrsg.): Naturlandschaften. Eine Handreichung – nicht nur – für den Geographieunterricht, Nr. 10, S. 42-47.

Schamel, J./Job, H. (2013): „Crowding“ Es wird eng in der Natur! Nationalpark 159, S. 28-30.

Job, H. (2013): Zur Bedeutung von Nationalparken für die Regionalentwicklung. In: Buer, C./Solbrig, F./Stoll-Kleemann, S. (Hrsg.): Sozioökonomisches Monitoring in deutschen UNESCO-Biosphärenreservaten und anderen Großschutzgebieten. BfN-Skripten 329, S. 27-32, Bonn.

Mayer, M./Kraus, F./ Job, H. (2013): „South of the border“ – die touristische Erschließung der Alpen im Vergleich zwischen Bayern und Westösterreich. In: Timm, T. (Hrsg.): Tourismus und Grenzen. Studien zur Freizeit- und Tourismusforschung, 9, S. 27-40, Mannheim.

Schumacher, H./Job, H. (2013): Nationalparks in Deutschland – Analyse und Prognose. Natur und Landschaft 88 (7), 309-314.

Job, H./Müller, J. (2013): Der Nationalpark Bayerischer Wald und sein Beitrag zu Biodiversitätserhalt und Wildnisschutz. In: Gamerith, W./Anhuf, D./Struck, E. (Hrsg.): Passau und seine Nachbarregionen, 338-348, Regensburg.

Job, H./Mayer, M./Paesler, R. (2013): Einführung: Tourismus in Bayerrn. In: Job, H./Mayer, M. (Hrsg.): Tourismus und Regionalentwicklung in Bayern. Arbeitsberichte der ARL 9, 1-25, Hannover.

Job, H./Fröhlich, H./Geiger, A./Kraus, F./Mayer, M. (2013): Der Alpenplan – eine raumplanerische Erfolgsgeschichte. In: Job, H./Mayer, M. (Hrsg.): Tourismus und Regionalentwicklung in Bayern. Arbeitsberichte der ARL 9, 213-242, Hannover.

Job, H./Klee, A./Mayer, M./Metzler, D./Paesler, R./Weber, J. (2013): Handlungsempfehlungen. In: Job, H./Mayer, M. (Hrsg.): Tourismus und Regionalentwicklung in Bayern. Arbeitsberichte der ARL 9, 243-250, Hannover.

Job, H./Becken, S./Sacher, P. (2013): Wie viel Natur darf sein? Standort 37 (4), 204-210.

Job, H./ Kraus, F./ Merlin, C./Woltering, M. (2013): Wirtschaftliche Effekte des Tourismus in Biosphärenreservaten. Naturschutz und Biologische Vielfalt 134. Bonn-Bad Godesberg.

Wich, J./Mayer, M./Job, H. (2013): 50 Jahre Nationalpark Vanoise – eine Analyse aus regionalgeographischer Perspektive. Jahrbuch 2013 des Vereins zum Schutz der Bergwelt 78, 57-78. München.

Mayer, M./Job, H. (2014): Die Bayerischen Alpen als Lebens- und Wirtschaftsraum zwischen Nutzungs- und Schutzansprüchen. In: Chilla, T. (Hrsg.): Leben in den Alpen, 31-48, Bern.

Kontakt

Institut für Geographie und Geologie
Humangeographie
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel. +49 931 31-85553 / -82128
Mail l-geokultur@uni-wuerzburg.de /
l-geowiso@uni-wuerzburg.de
Suche Ansprechpartner